Magazin

ANGA COM 2016: Unitymedia punktet mit Abschied vom Schwarzen Brett

Welche Möglichkeiten die Digitalisierung für die Wohnungswirtschaft birgt, hat Unitymedia auf der ANGA COM 2016 gezeigt.

Ganz ruhig, aber nicht unbemerkt hing es an einer Seitenwand des durch und durch digitalen Messestandes von Unitymedia: ein Schwarzes Brett, wie es in so manchem Hausflur vor sich hin verstaubt. Da viele der Besucher der ANGA COM, die vom 7. bis 9. Juni 2016 in Köln stattfand, ein solches oder ähnliches Schwarzes Brett kennen, blieben sie vor der Infotafel stehen und lasen die illustren Zettelchen der fingierten Bewohner und erfundenen Hausverwaltung vergnügt durch.

Den Nerv der Besucher getroffen

Team Wohnungswirtschaft erstmals mit eigenem Bereich
Das Schwarze Brett war Teil der Story, die das Team Wohnungswirtschaft erstmals mit einem eigenen Bereich auf dem Messestand erzählte. Denn das sehr „analoge“ Schwarze Brett machte geschickt auf das Angebot eines digitalen Schwarzen Bretts aufmerksam – und damit auf das Potenzial, das die Digitalisierung für die Immobilienbranche und Wohnungswirtschaft hat. „Unser Konzept ist voll aufgegangen. Die Kunden waren begeistert von unserem Stand und den speziellen Angeboten für die Wohnungswirtschaft. Mit dem digitalen Schwarzen Brett und Wifi-Angeboten für Wohnquartiere haben wir zwei Produkthighlights vorgestellt, die den Nerv vieler Messebesucher getroffen haben“, so Christian vom Scheidt, Director Product Management & Business Development.

Gelungener Branchentreff
Auch sonst war die Kongressmesse für Breitband, Kabel und Satellit einmal wieder eine durch und durch gelungene Veranstaltung für das „Who is who“ der Branche, die schon jetzt einem Wiedersehen in 2017 entgegenfiebert. 

Schwarzes Brett gestern und heute: Das konnten die zahlreichen Besucher der ANGA COM 2016 auf dem Messestand von Unitymedia erleben.

Schwarzes Brett gestern und heute: Das konnten die zahlreichen Besucher der ANGA COM 2016 auf dem Messestand von Unitymedia erleben.

Die ANGA COM ist eine Kongressmesse für Breitband, Kabel und Satellit. 2016 ist sie mit einer Rekordbilanz von 450 Ausstellern und 18.000 Teilnehmern aus 89 Ländern zu Ende gegangen. Am Kongressprogramm nahmen 2.200 Personen teil.