Magazin

Highspeed-Internet: Modernisierung dank Glasfaser-Technologie

Mit bis zu 400 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit bietet ein digitaler Anschluss von Unitymedia schnelles Internet für zuhause.

In Nordrhein-Westfalen werden seit Neustem 130 Gebäude und 140 Wohnungen von der „Rakete“ versorgt, wie die COAX-Glasfaser-Technologie von Unitymedia liebevoll von den Technikern genannt wird. In 60 Zentimeter Tiefe schiebt sich ein eher unscheinbares schwarzes Kabel durch eine Straße im rheinischen Erkrath. Erst mit der Anbindung der Siedlung an das Netz von Unitymedia können die Bewohner schnelles Internet mit bis zu 400 Mbit/s im Download genießen.

Weit weniger spektakulär als diese Kinderfantasie sieht die Rakete aus, die die Menschen in Erkrath mit schnellem Internet versorgt: Sie ist von außen nur ein schwarzes Kabel.

Weit weniger spektakulär als diese Kinderfantasie sieht die Rakete aus, die die Menschen in Erkrath mit schnellem Internet versorgt: Sie ist von außen nur ein schwarzes Kabel.

Weiterer Ausbau von digitalen Highspeed-Anschlüssen geplant
Aber nicht nur in der Kleinstadt Erkrath investiert Unitymedia in sein Netz. Ein weiteres Beispiel für den Erfolg der sogenannten Anschlussinitiative Netz ist die Wohnsiedlung „An der Bringenburg“ im westfälischen Lotte. Seit Ende letzten Jahres können die Bewohner wie gewohnt über Satellit fernsehen und über Unitymedia im Internet surfen. Ein großer Vorteil, findet Verwaltungsbeirat Wilfried Kribber: „Unsere Bewohner haben nun alle Möglichkeiten. Und Wohnungen mit schnellem Internet gewinnen an Wert und lassen sich besser vermieten.“

Mit dem Ausbau des Netzes von Unitymedia soll die von der Bundesregierung geforderte Breitbandversorgung in Deutschland weiter vorangetrieben werden.