Magazin

Störenfriede

Schlechter WLAN-Empfang kann viele Gründe haben. Die häufigsten Ursachen – und wie man sie beheben kann.

Was den WLAN-Empfang stört

  • •     Bauliches/Wände/Leitungen
    Betonwände, Fenster, Aquarien oder Wasserleitungen können die Reichweite des WLANs erheblich reduzieren. Die Empfangsleistung hinter einer Holztür etwa ist um 50 Prozent geringer.
  •  
  • •     Andere WLAN-Netzwerke
    Gibt es in Ballungsgebieten zu viele Netzwerke, die sich im gleichen Frequenzbereich befinden, stören sie sich gegenseitig. Es entsteht ein Datenstau mit geringerer Empfangsleistung. Ein einzelnes WLAN-Netzwerk in ländlichen Regionen ist diesem Problem nicht ausgesetzt.
  •  
  • •     Das langsamste Gerät
  • Die Geschwindigkeit des gesamten Netzwerks richtet sich nach dem langsamsten verbundenen Gerät. So kann ein älterer PC oder ein in die Jahre gekommenes Notebook das gesamte Netzwerk beeinträchtigen. Ebenso bremst ein veralteter Router die Geschwindigkeit aus, da der Datentransfer langsamer ist.
  •  
  • •     Diverse Objekte
  • Mikrowellen, schnurlose Telefone, Gaming-Controller oder Babyfone: Geräte, die ebenso wie das WLAN den 2,4-GHz-Frequenzbereich nutzen, können die Konnektivität stören. Entscheidend ist der Abstand zwischen Router und Störquelle. Oft kann durch das Verschieben der Geräte eine Verbesserung des Empfangs erzielt werden. [hervorgehobenes Zitat: „Dicke Wände, alte Geräte oder einfach Datenstau: All das kann den Empfang des WLANs behindern“

Dicke Wände, alte Geräte oder einfach Datenstau: All das kann den Empfang des WLANs behindern

Was den WLAN-Empfang verbessert

•     Moderne (Dual-Band)-Router
Älteren Routern steht meist nur der Frequenzbereich von 2,4 GHz zur Verfügung. Moderne (Dual-Band-) Router hingegen können auch im Frequenzbereich von 5 GHz funken. Das Gerät wählt automatisch den am wenigsten belasteten Kanal und sorgt für optimale Empfangsqualität.

•     Powerline und Repeater
Wenn der WLAN-Empfang in Teilbereichen einer Wohnung nicht stark genug ist, kann ein Repeater oder eine Powerline eingesetzt werden. Beide Geräte werden einfach in die Steckdose gesteckt und vergrößern unkompliziert und sicher die Reichweite des WLANs.

•     Modernisierung Hausanlage 
Die modernste Technik in der Wohnung nützt nichts, wenn Verstärker, Kabel, Abschirmungen und Dosen der Hausanlage veraltet sind. Nur wenn deren Technik auf dem aktuellen Stand ist, können Bewohner alle Multimediadienste störungsfrei nutzen.